Kolloquiumsvortrag: 25. September 2018, Tabea Drescher


25. September 2018
10:15bis11:00

Durch die Digitalisierung in der Industrie werden immer komplexere
Fertigungsanlagen erstellt. Diese Anlagen enthalten zumeist nicht nur
Komponenten eines Zulieferers. Um die Kommunikation zwischen den
verschiedenen Anlagenteilen und Anbieterprodukten zu gewährleisten, wird
eine einheitliche Kommunikationsschnittstelle benötigt. Diese Schnittstelle
soll erreichen, dass die Daten unabhängig von dem Hersteller und der
genutzten Plattform für alle Komponenten, die auf diese Daten zugreifen
wollen, einheitlich dargeboten werden. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit
wird ein Kommunikationsschnittstellenstandard auf Basis des Open Platform
Communication Unified Architecture (OPC UA) Standards für eine
Abfüllanlage erstellt. Der Schnittstellenstandard wird anhand von zwei OPC
UA Companion Specifications, der EUROMAP 77 und der PackML
Spezifikation, erarbeitet. Als Vorlage für die allgemeine Abfüllanlage dient
eine Prototypanlage mit einer Abfüllstation, an der die Schnittstelle gemäß
dem Standard zum Einsatz kommt. Das Ergebnis ist eine
Kommunikationsschnittstelle für Abfüllanlagen, die nicht herstellerspezifisch
ist und die Daten für jede Komponente, die als OPC UA Client fungiert, zur
Verfügung stellt.