Curriculum
Übersicht Lehre

Aktuelles Semester
Wintersemester 2017/2018

Nächstes Semester
Sommersemester 2018

Vorherige Semester
Seit Sommer Semester 2014 (for 2001-2014 see here)

Abschlussarbeiten
Zu vergebende, laufende und abgeschlossene

Prüfungen
Anmeldung, Termin und Fristen

Wintersemester 2017/2018

Advanced Networking (AdN)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung + Übung
  • Sprache: englisch
  • Kurse:

Credits

  • 2,5 + 2,5

Zusätzliche Informationen

  • Maximale Anzahl an Studenten: 50
  • www
  • Sign up for the exercise classes until 25.10.2017 15:00 via EST: https://est.informatik.uni-erlangen.de/en/login.html

Dozenten

Grundlagen der Informatik mit praktischen Übungen (Inf_MMD)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung + Übung
  • Sprache: deutsch

Credits

  • 5

Zusätzliche Informationen

  • www
  • Masterstudiengang Multimedia-Didaktik an der FAU, MM-Labor 1.028, Regensburger Str.160, 90478 Nürnberg

Dozenten

Informatik 1 für Nebenfachstudierende - Grundmodul (Inf1NF)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung + Übung
  • Sprache: deutsch
  • Kurse:
    • Mittwoch, 14:15 - 17:00, K2-119

Credits

  • 5 + 2,5

Zusätzliche Informationen

  • Maximale Anzahl an Studenten: 80
  • www
  • Die Anmeldung kann nun durch das Waffel-System erfolgen.

Dozenten

Kommunikationssysteme (KS)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung + Übung
  • Sprache: deutsch
  • Kurse:

Credits

  • 2,5 + 2,5

Zusätzliche Informationen

Dozenten

Modellierung, Optimierung und Simulation von Energiesystemen (MOSES)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung + Übung
  • Sprache: deutsch
  • Kurse:

Credits

  • 2,5 + 2,5

Zusätzliche Informationen

  • Maximale Anzahl an Studenten: 40

Dozenten

Seminar: Blockchain

Details

  • Vorlesungstyp: sem
  • Sprache: deutsch
  • Kurse:
    • Donnerstag, 14:15 - 15:45, 04.137

Credits

  • 5

Zusätzliche Informationen

Dozenten

Simulation and Modeling 1 (SaM 1)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung + Übung
  • Sprache: englisch
  • Kurse:
    • Freitag, 10:15 - 11:45, H16

Credits

  • 2,5 + 2,5

Zusätzliche Informationen

  • Maximale Anzahl an Studenten: 35
  • www

Dozenten

Zukunft der Automobiltechnik (ZAT)

Details

  • Vorlesungstyp: Vorlesung
  • Sprache: deutsch
  • Kurse:
    • Freitag, 8:15 - 9:45, H4

Credits

  • 2,5

Zusätzliche Informationen

  • Maximale Anzahl an Studenten: 148
  • www

Dozenten

Neuigkeiten aus der LehreRSS

Teaching Übersicht

Kolloquiumsvorträge: 26. September 2017, Hümmer/Gürtner/Hübler

Zwischenvorträge Masterarbeiten im Projekt KOSiNeK á 15min Vortrag + 5 min Diskussion: Benedikt Hümmer:

Herleitung des Einsatzes regionaler KWK-Anlagen zur Deckung der lokalen thermischen Last und Ableitung der resultierenden elektrischen Must-Run-Leistung

Im Rahmen der Weiterentwicklung eines Simulationsmodells zur Energiesystemanalyse des europäischen Energieversorgungssystems ist im Rahmen dieser Arbeit zunächst ein bestehendes Regionenmodell zur belastbaren Ableitung der regionalen Nachfrage elektrischer sowie thermischer Leistung auf Ebene der Landkreise basierend auf öffentlich verfügbaren Daten zu erweitern. Anschließend soll eine Analyse der bestehenden Nah- und Fernwärmeversorgung in Deutschland und des Einsatz der bestehenden Infrastruktur der Wärmeversorgung erfolgen. Hieraus kann in Verbindung mit einer anlagenscharfen Betrachtung die elektrische Must-Run-Leistung zur Berücksichtigung in der bundesweiten Kraftwerkseinsatzplanung hergeleitet werden. Abschließend soll die Analyse des Reduktionspotenzials der Must-Run-Leistung mittels thermischen Speichern erfolgen -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Christian Gürtner:

Vergleichende Herleitung der Residuallast im deutschen elektrischen Energieversorgungssystem mittels eines Top-Down sowie eines Bottom-Up Ansatzes

Im Rahmen der Weiterentwicklung eines Simulationsmodells zur Energiesystemanalyse des europäischen Energieversorgungssystems ist im Rahmen dieser Arbeit ein Vergleich zweier Möglichkeiten zur Herleitung der elektrischen Residuallast im elektrischen Energieversorgungssystem durchzuführen. Zum einen sind historische Profile (Last, Einspeisung Erneuerbare Energien) für einen Top-Down Ansatz heranzuziehen und diese mit abzuleitenden Kenngrößen auf Modellregionen (z.B. Bundesländer) zu beziehen. Zum anderen sind auf Basis vorhandener und zu ergänzenden Daten zu den Modellregionen mittels eines Bottom-Up Ansatzes regionenscharf korrespondierende Zeitreihen (Last, Einspeisung Erneuerbare Energien) zu ermitteln. Anschließend gilt es, die Ergebnisse beider Ansätze zu vergleichen und zu bewerten. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Jakob Hübler:

Simulation und Modellierung von Aggregatoren verschiedener Kraft-werkstechnologien im deutschen Energiemarkt unter Einbeziehung zukünftiger Entwicklungsszenarien

Im Rahmen der Weiterentwicklung eines Simulationsmodells zur Energiesystem-analyse des europäischen Energieversorgungssystems ist im Rahmen dieser Arbeit der blockscharfe Kraftwerkseinsatz für Deutschland unter Berücksichtigung von Kraftwerksrestriktionen (z.B. Mindestleistung, Mindestbetriebsdauern, Mindeststillstandzeiten, Teillastwirkungsgrade) mittels der Verwendung eines Optimierers in AnyLogic zu modellieren. Hierzu muss zunächst recherchiert werden, welche Kraftwerkseinsatzmodelle in der Literatur bereits existieren und welche Kosten zu berücksichtigen sind. Weiterführend soll die Abbildung der Aggregatoren einzelner Kraftwerksblöcke sowie entsprechender Börsenmechanismen inklusive der Abbildung von Unsicherheiten über die Verfügbarkeit von Kraftwerksblöcken sowie der Einspeisung aus erneuerbaren Energien erfolgen. Unter Einbeziehung öffentlich akzeptierter zukünftiger Entwicklungsszenarien (z.B. Netzentwicklungsplan) soll weiterhin die Notwendigkeit der Einbindung von großen Speichereinheiten in das Energieversorgungssystem analysiert werden. Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Veröffentlicht am 2017-08-18 09:01:12 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 08.08.2017, Ning Yan

Power Line Communication (PLC) Simulation Model in OMNeT++

Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen   Zeit: 10:15 Uhr

Veröffentlicht am 2017-08-07 10:54:36 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 25. Juli 2017, Lorenz Ammon

Intelligente Stromnetze - Smart Grids - stellen in Zeiten fluktuativer Energieeinspeisung das Rückgrat der Stromversorgung dar. Ein Bestandteil dieser Stromnetze sind durch verschiedene Kommunikationsnetze mit diversen Akteuren verbundene intelligente Messsysteme beim Letztverbraucher, deren Einsatz das neue Messstellenbetriebsgesetz vorschreibt. Um für diese Systeme ein hohes Sicherheitsniveau und die Interoperabilität zwischen verschiedenen Herstellern zu gewährleisten, haben das BSI die Technische Richtlinie 03109 und das FNN|VDE Lastenhefte erarbeitet. In der Arbeit wurde ein Überblick über die Funktionsweise und den Entwicklungsstand der intelligenten Messsysteme gegeben. Es wurde das Konzept eines erweiterbaren Smart Metering-Labors erarbeitet, welches eine Realisierung aller relevanten Komponenten trotz der problematischen Verfügbarkeit von zertifizierten Produkten und Lücken in den Spezifikationen ermöglicht. Die Implementierung der Komponenten in Soft- und Hardware und ein exemplarischer Laboraufbau zeigen die erfolgreiche Umsetzbarkeit des Konzeptes.     Ort: Raum 04.137, Martennstr. 3, Erlangen

Veröffentlicht am 2017-07-18 10:01:43 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 18. Juli 2017, Marcel Dünkel

Ziel der Arbeit war es, ein System zu entwickeln mit welchem man möglichst feingranular den Verbrauch einzelner Meßstellen in einem Stromnetz messen und dokumentieren kann. Dazu verwendet wurden Homematic-Steckdosen, die per Funk ihre Messwerte zu einem Raspberry Pi 3 Model B ausgerüstet mit einem CC1101-Funkmodul. Aufbauend auf der Homegear-Software, welche Schnittstellen zur Kontrolle und Abfrage der Steckdosen bietet, wurde im Rahmen dieser Arbeit ein Python-Skript entwickelt, welches die Messungen in Nutzer-definierten Intervallen erhält und in einem lokalen Puffer vorhält um sie zu vorgegebenen Zeitpunkten mittels HTTP auf eine externe Datenbank mit REST-API hoch zu laden. Desweiteren bietet das System eine Hysterese-Funktion zum Schutz der Überwachten Verbraucher vor Schäden durch zu starke Stromzufuhr und die Möglichkeit beliebige Steckdosen per MQTT-Nachricht zu schalten. Alle Funktionen dieses Systems können über eine simple Konfigurations-Datei flexibel an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden. Im Vortrag wird genauer auf die Implementierung und Konfigurationsmöglichkeiten der einzelnen Funktionen eingegangen, und auch ein kurzer Blick auf mögliche einfache Verbesserungen und Erweiterungen des Systems wird gegeben. Ort: Raum 04.137. Martensstr. 3, Erlangen

Veröffentlicht am 2017-07-13 08:45:57 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 19. September 2017, Thure Beyer

Vortrag Masterarbeit reserviert Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Veröffentlicht am 2017-07-10 08:38:24 (Permalink)