Informatik in der Fahrzeugtechnik


Studienschwerpunkt „Informatik in der Fahrzeugtechnik“

Fahrzeugtechnik

Die Bedeutung von Elektronik und Software ist in der Fahrzeugtechnik stark gestiegen, gleichzeitig stellen die komplexen Entwicklungsprozesse in der Automobilindustrie hohe Anforderungen an Berufseinsteiger.
Absolventen benötigen daher zunehmend spezialisierte Kenntnisse aus den Themenbereichen Elektronik, Software und Vernetzung von Fahrzeugen. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, wurde am Department Informatik ein spezieller Studienschwerpunkt „Informatik in der Fahrzeugtechnik“ im Studiengang Informatik eingerichtet.

Der Schwerpunkt kann im Informatik-Masterstudium belegt werden. Absolventen des Studienschwerpunkts erhalten zu ihrem Master eine besondere Bescheinigung (Zertifikat) im Abschlusszeugnis.

Für den Studienschwerpunkt muss eine besondere Kombination von Lehrveranstaltungen besucht werden, die teilweise in Kooperation mit der Industrie durchgeführt werden.

Im Masterstudium Informatik:

Folgende Leistungen müssen im Masterstudium erbracht werden, um die Bescheinigung im Masterzeugnis des absolvierten Schwerpunktfaches zu erhalten:

Nebenfach

Als Nebenfach im Umfang von 15 ECTS muss eines der folgenden Fächer belegt werden:

  • Maschinenbau
  • Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik

 

Projekt

Das Projekt mit 10 ECTS muss im Bereich der Fahrzeugtechnik abgelegt werden. Dazu stehen folgende Möglichkeiten bereit:

  • Projekt an einem der Lehrstühle
  • Projekt bei einem Automobilhersteller
  • Projekt bei einem Automobilzulieferer

In allen drei Fällen wird das Projekt von einem Lehrstuhl der Informatik betreut. Die Projektarbeit ist vom Studenten selber zu organisieren und wird nicht gestellt. Themen für Projekte sind den Seiten der anbietenden Lehrstühle oder Industriepartner zu entnehmen. Es wird ggf. durch die Lehrstühle und Dozenten (in den Veranstaltungen selber) Unterstützung bei der Vermittlung gegeben. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt zu den entsprechenden Personen auf.

 

Vertiefungsrichtungen

Aus drei der folgenden Vertiefungsrichtungen ist mindestens ein Wahlpflichtmodul (je 5 ECTS) zu wählen:

  • Hardware-Software-Co-Design, INF12
  • Kommunikationssysteme, INF7
  • Rechnerarchitektur, INF3
  • IT-Sicherheit, INF1
  • Programmiersysteme, INF2
  • Verteilte Systeme und Betriebssysteme, INF4

 

Wahlpflichtmodule

Im Masterstudium sind aus folgendem Katalog Module im Umfang von 15 ECTS in den Wahlpflichtfächern vorgesehen:

  • „Fahrzeugkommunikation [FzK]“ (interne und externe Vernetzung, Protokolle, Zukunftstechnologien, Anwendungen ,Simulation), 5 ECTS VL+UE, Prof. Dr. German (INF 7), Dipl.-Inf. Eckhoff (INF 7), Sommersemester
  • „Zukunft der Automobiltechnik [ZAT]“ (Kundenszenarien, Fahrzeugelektronik, Virtuelle Produktentwicklung, Antriebsstrang, Chassis, Integrale Sicherheit, Qualität, Umweltaspekte), 2,5 ECTS VL, Lehrauftrag Dr. Koser (AUDI AG), Wintersemester
  • „Automotive Software & Systems Engineering [ASSE]“ (grundlegender Überblick über das Thema Informatik und Automobil), 5 ECTS VL+UE, Lehrauftrag Dr. Allmann (AUDI AG), Sommersemester
  • „Automotive Software Entwicklung heute [ASEH]“ (SW-Engineering im Automobil), 2,5 ECTS VL, Lehrauftrag Dr. Hehn (Method Park Software AG), Sommersemester
  • „Entwurf und Analyse eingebetteter Netzwerke des Automobilbaus – Von der Theorie zur Praxis [EANA] “, 5 ECTS VL+UE, Lehrauftrag Dr. Streichert (Daimler AG), Wintersemester
  • „Challenges for Simulation in the Automotive Industry [SimAutoInd] “, Anwendung numerischer Simulation in der Automobilindustrie, 2,5 ECTS VL, Lehrauftrag Dr. Mayer (MSC Software Corporation), Wintersemester

Für Studenten, die das Studium vor dem WS2012/13 begonnen haben und den Schwerpunkt bereits im Bachelor gehört haben, stehen außerdem folgende Fächer zur Verfügung:

  • „Eingebette Systeme“ (Entwurfsmethodik, Spezifikation, Ablaufplanung, Echtzeitbetriebssysteme), max 5 ECTS VL+UE, Prof. Dr. J. Teich (INF 12), Dr. F. Hannig (INF 12)
  • „Echtzeitsysteme“ (Entwicklung eines Echtzeitbetriebssystems, zeitgesteurte und ereignisgesteuerte Systeme, statische und dynamische Ablaufplanverfahren, …), 5 ECTS VL+UE, Prof. Dr. W. Schröder-Preikschat (INF 4), Dr. F. Scheler (INF 4)

Achtung: Wahlpfichtmodule, die bereits im Bachelor eingebracht wurden, dürfen nicht erneut eingebracht werden.

 

Im Bachelorstudium Informatik: (Veraltet)

Achtung: Der Studienschwerpunkt „Informatik in der Fahrzeugtechnik“ kann im Bachelorstudium nur noch von Studenten, die das Studium vor dem Wintersemster 2012/2013 begonnen haben, belegt werden.

Folgende Leistungen müssen im Bachelorstudium erbracht werden, um die Bescheinigung im Bachelorzeugnis des absolvierten Schwerpunktfaches zu erhalten:

Nebenfach

Als Nebenfach im Umfang von 15 ECTS im 5. und 6. Semester muss eines der folgenden Fächer belegt werden:

  • Maschinenbau
  • Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik

 

Praktikum

Das Praktikum mit 10 ECTS (5. und 6. Semester) muss im Bereich der Fahrzeugtechnik abgelegt werden. Dazu stehen folgende Möglichkeiten bereit:

  • Praktikum an einem der Lehrstühle
  • Praktikum bei einem Automobilhersteller
  • Praktikum bei einem Automobilzulieferer

In allen drei Fällen wird das Praktikum von einem Lehrstuhl der Informatik betreut. Der Praktikumsplatz ist vom Studenten selber zu organisieren und wird nicht gestellt. Themen für Praktika sind den Seiten der anbietenden Lehrstühle oder Industriepartner zu entnehmen. Es wird ggf. durch die Lehrstühle und Dozenten (in den Veranstaltungen selber) Unterstützung bei der Vermittlung gegeben. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt zu den entsprechenden Personen auf.

 

Wahlpflichtmodule

Im 5. und 6. Semester sind aus folgendem Katalog Module im Umfang von 15 ECTS in den Wahlpflichtfächern vorgesehen:

  • „Fahrzeugkommunikation“ (interne und externe Vernetzung, Protokolle, Zukunftstechnologien, Anwendungen ,Simulation), 5 ECTS VL+UE, Prof. Dr. German (INF 7), Dipl.-Inf. Eckhoff
  • „Zukunft der Automobiltechnik“ (Kundenszenarien, Fahrzeugelektronik, Virtuelle Produktentwicklung, Antriebsstrang, Chassis, Integrale Sicherheit, Qualität, Umweltaspekte), 2,5 ECTS VL, Lehrauftrag Dr. Koser (AUDI AG)
  • „Automotive Software & Systems Engineering“ (grundlegender Überblick über das Thema Informatik und Automobil), 5 ECTS VL+UE, Lehrauftrag Hr. Allmann (AUDI AG)
  • „Entwicklung und Test von verteilten, eingebetteten Systemen im Bereich Automotive“ (SW-Engineering im Automobil), 2,5 ECTS VL, Lehrauftrag Dr. Hehn (Method Park Software AG)
  • „Entwurf und Analyse eingebetteter Netzwerke des Automobilbaus – Von der Theorie zur Praxis“, 5 ECTS VL+UE, Lehrauftrag Dr. Streichert (Daimler AG)
  • „Challenges for Simulation in the Automotive Industry“, Anwendung numerischer Simulation in der Automobilindustrie, 2,5 ECTS VL, Lehrauftrag Dr. Mayer (MSC Software Corporation)

Achtung: Wahlpfichtmodule, die bereits im Bachelor eingebracht werden, können im Masterstudium nicht mehr eingebracht werden. Werden zu viele Leistungen aus dem obigen Katalog eingebracht, bleiben unter Umständen nicht mehr genug Möglichkeiten, um die Anfoderungen des Schwerpunktes im Masterstudium zu erfüllen.

 

Die Folien der Orientierungsvorlesung (Achtung: veraltete Vorraussetzungen!) finden Sie hier.