Kolloquiumsvortrag: 21. Juli 2015, Patrick Kalka


Nachrichtenverteilung in einem verteilten Testsystem für ein drahtloses Sensornetz

Kurzfassung: Sensorknoten kommunizieren per Funk miteinander und sind im Stande, die unterschiedlichsten Aufgaben zu bewältigen. Um sicherzustellen, dass ein Netz diese Aufgaben wie erwartet erfüllt, muss eine Möglichkeit existieren, die Sensorknoten zu beobachten. Diese Beobachtung darf sich nicht auf den Funkkanal auswirken, da sonst die korrekte Funktionsweise des Netzes nicht gewährleistet ist. Aus diesem Grund wird in dieser Arbeit eine Möglichkeit entwickelt, ein Sensornetz ohne Einfluss auf den Funkkanal zu beobachten. Als Basis dient ein Netz aus Rechnern, die in dem Stockwerk der Abteilung Kommunikationsnetze des FraunhoferInstitut für Integrierte Schaltungen verteilt wurden. Den Knoten ist es durch Konfigurationsparameter möglich, Monitoringnachrichten und Nutzdaten per USB an diese Rechner weiterzuleiten. Sollten alle Sensorknoten mit einem Rechner verbunden sein, kann somit der Funkkanal komplett von Monitoringnachrichten befreit werden. Zusätzlich können Nachrichten über die USB-Schnittstelle auch in das Netz eingeleitet werden. So müssen Steuerbefehle oder Konfigurationsnachrichten ebenfalls nicht per Funk übertragen werden. Um dies zu realisieren muss zuerst eine Kooperationsstrategie zwischen der Software für diesen Nachrichtenaustausch und den bestehenden Komponenten geschaffen werden. Anschließend werden Routingverfahren für das Aus- und Einleiten von Nachrichten entwickelt um den Funkkanal so wenig wie möglich durch die Beobachtungen zu belasten.

Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, 91058 Erlangen