Kolloquiumsvortrag: 15. März, Christian Estelmann, Untersuchung von kooperativen Unfallvermeidungsalgorithmen unter Berücksichtigung der Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation


Untersuchung von kooperativen Unfallvermeidungsalgorithmen unter Berücksichtigung der Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation

Aktuelle Kollisionsvermeidungssysteme sind bisher darauf beschränkt, nur
das eigene Fahrzeug beeinflussen zu können. Mit Hilfe der
V2V-Kommunikaiton können Absprachen mit benachbarten Fahrzeugen
getroffen und hierdurch der Handlungsspielraum zur Kollisionsvermeidung
erweitert werden. Es ist somit möglich, dass mehrere Fahrzeuge simultan
und koordiniert eine Handlung ausführen, um eine Kollision zu vermeiden.

In dieser Arbeit werden verschiedene Planungsalgorithmen miteinander
verglichen. Zur Kollisionsvermeidung müssen bestimmte Schritte
nacheinander ausgeführt werden. Bei diesen Schritten handelt es sich um
Gruppenbildung, Manöverplanung und Verständigung auf Umsetzung mit
abschließender Durchführung. Es wird erarbeitet, zu welchem Zeitpunkt
diese Schritte durchgeführt werden müssen. Die Algorithmen werden auf
die Leistungsfähigkeit hin untersucht, in verschiedenen Szenarien
Ausweichmanöver zu finden, ohne die Algorithmen auf ein spezielles
Szenario zu optimieren.

Die Kommunikation zwischen den Fahrzeugen ist hierbei essentiell. Es
wird analysiert, welche Kommunikationsmöglichkeiten unter welchen
Rahmenbedingungen die Anforderungen des Systems erfüllen.

Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen