Summer term 2018

Automotive Systems & Software Engineering (ASSE)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung
  • Language: German
  • Terms:

Credits

  • 5

Additional Information

  • Maximum students: 20
  • www

Dozenten

Dienstguete von Kommunikationssystemen (DKS)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung + Übung
  • Language: German
  • Terms:

Credits

  • 2,5 + 2,5

Additional Information

Dozenten

Fahrzeugkommunikation (FzK)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung + Übung
  • Language: German
  • Terms:

Credits

  • 2,5 + 2,5

Additional Information

Dozenten

Informatik 2 für Nebenfachstudierende - Aufbaumodule (Inf2NF)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung + Übung
  • Language: German
  • Terms:

Credits

  • 5 + 2,5

Additional Information

Dozenten

Introduction to Data Structures and Algorithms (DSA)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung
  • Language: English
  • Terms:
    • Daily (2018-09-10 - 2018-10-05), 7:00 - 18:00, H4

Credits

  • 5

Dozenten

Rechnerkommunikation (RK)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung + Übung
  • Language: German
  • Terms:
    • Thursday, 14:15 - 15:45, HG

Credits

  • 2,5 + 2,5

Additional Information

Dozenten

Simulation and Modeling 2 (SaM 2)

Details

  • Type of lecture: Vorlesung + Übung
  • Language: German
  • Terms:
    • Thursday, 16:15 - 17:45, 04.137

Credits

  • 2,5 + 5

Additional Information

Dozenten

Smart Grids und Elektromobilität

Details

  • Type of lecture: Vorlesung + Übung
  • Language: German
  • Terms:
    • Wednesday, 10:15 - 11:45, H14

Credits

  • 2,5 + 2,5

Additional Information

  • Maximum students: 50

Dozenten

Übungen Zukunft der Automobiltechnik (ÜZAT)

Details

  • Type of lecture: Übung
  • Language: German
  • Terms:

Credits

  • 2,5

Additional Information

  • Maximum students: 20

Dozenten

Teaching newsRSS

Teaching overview

Kolloquiumsvortrag: 31. Juli 2018, Ramesh Palwai

Development and Evaluation of Adaptive Methods for Fault Detection in Building Operation

In order to ensure fault-free and energy-efficient building operation, it is necessary to acquire and analyze relevant time series data, such as system temperatures, control signals or weather data. For a largely automated analysis of these data with regard to suboptimal operating states / errors, different methods can be used. Promising methods are common regression and classification methods, such as linear regression, support vector machines, decision trees, or naive Bayes classifiers. A prerequisite for the functioning of these and similar methods is the existence of a training data set which covers as far as possible (nominal and faulty) system states. Since this requirement is not fulfilled in practice in most cases, one can pass on to adjust the training data set gradually during operation. Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-07-13 12:47:59 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 25. September 2018, Tabea Drescher

reserviert

Published on 2018-07-10 12:11:11 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 14. August 2018, Lukas Senger

NTP: u-blox Reference Clock Driver In dieser Masterarbeit sammeln wir grundlegende Informationen über NTP und GPS Referenzuhren. Wir verwenden dieses Wissen um einen Referenzuhrtreiber für moderne u-blox-Empfänger zu entwickeln, dessen Funktionalität auf gleichem Niveau wie die des existierenden Oncore-Treibers ist. Des weiteren unterstützt der neue Treiber den Timemarkmodus, einen neuartigen Mechanismus zur Synchronisation von Referenzuhren, welcher lokale Interruptlatenz umgeht. Wir zeigen, dass der neue Treiber gute Leistung erbringt und dass der Timemarkmodus als Fortschritt gegenüber von traditionellem PPS-Betrieb gesehen werden kann. Außerdem zeigen wir, dass der Treiber genutzt werden kann um PPS-Latenz zu messen. Als Beispiel wird der Einfluss von CPU-Affinität und CPU-Last auf die PPS-Latenz untersucht.   Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-06-26 13:02:57 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 10. Juli 2018, Martin Zapf

Steuerung und Vermarktung von Akteuren in Stromverteilnetzen – Verknüpfung von Elektromobilität und Power-to-X-Anwendungen mit einem Smart Grid

Im Rahmen dieses Projektes sollen wirtschaftlich tragfähige Systemlösungen für die „Grünstromversorgung“ von steuerbaren Verbrauchern, welche integrativ und geschlossen im Energiesystem anwendbar sind und die Möglichkeit neuer Geschäftsmodelle erschließen, entwickelt und weitergehend untersucht werden. Diese erfordern eine system- und marktorientierte Ansteuerung und Regelung von steuerbaren Verbrauchern und/oder Prosumern. Hierfür sind einerseits Kommunikationsschnittstellen als Bindeglied zwischen den steuerbaren Verbrauchern, dem Netz, der Stromerzeugung und dem Strommarkt notwendig, andererseits eine Lokalisierung der Energieanwendung. Durch den flexiblen Einsatz von steuerbaren Verbrauchern soll dabei eine Reduktion des Energieaustauschs zu anderen Netzebenen oder -bereichen sowie eine gezielte und optimierte Nutzung regenerativer Energien in bestehenden Netzstrukturen ermöglicht werden Neben Basisinformationen und der grundlegenden Vorgehensweise sollen ein Vorschlag zur Netzentgeltsystematik und ein gerade in der Patentierung befindliches Steuerungskonzept vorgestellt werden.   Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-06-25 10:22:05 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 10. Juli 2018, Ann-Catrin Müller

Vorstellung einer Methodik zur Bestimmung des Alterungszustands von 10-kV-Mittelspannungskabeln –  Grundprinzipien und erste Ansätze zur statistischen Datenauswertung

Seit den 1980er Jahren werden vermehrt kunststoffisolierte Polyethylen-Kabel im deutschen Mittelspannungsnetz installiert. Diese ersetzen zunehmend papierisolierte Massekabel, die gerade in urbanen Regionen noch immer das Rückgrat der elektrischen Energieversorgung bilden. Um die Versorgungssicherheit und Zuverlässigkeit des Netzes mit fortschreitenden Alter der Systeme weiterhin gewährleisten zu können, werden detailliierte Informationen zum Alterungsverhalten und zur Restlebensdauer von im Feldeinsatz befindlichen Systemen benötigt. Diese sollen die zukünftige Basis von zustandsorientierten Instandhaltungs- und Asset-Management-Strategien bilden. Vor diesem Hintergrund wird derzeit ein empirisches Alterungssystem entwickelt, das durch eine künstlich beschleunigte Alterung von aus dem Feld entnommenen Prüflingen, möglichst reproduzierbare Ergebnisse zum Alterungsverhalten und zur zu erwartenden Restlebensdauer der untersuchten Komponenten ermöglichen soll. Neben der Beschreibung der prinzipiellen Funktionsweise des entwickelten Alterungssystems sollen erste Ansätze zur statistischen und datenbankbasierten Auswertung der  gemessenen Diagnosekenngrößen vorgestellt werden. Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-06-25 10:20:25 (Permalink)