Open Student Theses
Running Student Theses
Finished Student Theses
Writing Your Thesis

Teaching newsRSS

Teaching overview

Kolloquiumsvortrag: 17. Juli 2018, Roman Stöhr

Einführung in Distributed Ledger Technologien basierend auf Directed Acyclic Graphs

Die Arbeit im Rahmen des Forschungspraktikums behandelt Distributed-Ledger-Technologien neuerer Generation und deren Tauglichkeit für den Einsatz im Kontext des Internets-der-Dinge. Zunächst wird hierfür die Funktionsweise klassischer Distributed Ledger basierend auf der Blockchain-Technologie erläutert. Nach einer Darstellung der damit einhergehenden Probleme, dargestellt am Beispiel des Bitcoin-Netzwerkes, werden neuere Alternativen und deren Vorteile erläutert. Diese erweitern allesamt die klassische, lineare Blockchain zu Datenstrukturen, welche auf Directed Acyclic Graphs (DAGs) beruhen. Drei spezifische Umsetzungen dieses neuen Ansatzes (RaiBlocks, Byteball und IOTA) werden vorgestellt und untereinander verglichen. Zum Abschluss wird das Projekt des Praktikums vorgestellt und die Umsetzung besprochen. Dieses hat das Ziel sichere Kommunikation über den Distributed Ledger (IOTA-MAM) auf IoT-Hardware (RuuviTag) zu realisieren und Eigenschaften und Leistungsmerkmale dieser Kombination zu untersuchen. Ort: Raum 4.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-06-15 09:40:53 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 7. August 2018, Ingrid Münch

resverviert

Published on 2018-06-11 14:01:19 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 26. Juni 2018, Felix Heinrich

„Aufbau eines Batteriemanagementsystems auf Basis selbstlernender neuronaler Netze„

„Battery-storage-control based on self learning neural networks “

The composition of the german electricity production is changing significantly. The goal is protect the environment by replacing old climate-damaging power plants with renewable energy sources. The decentralized structure and volatile power feed of renewable energy sources causes an increased need of storage systems and power-flexibility. The integration of large battery-storage-systems can be helpful to balance the energy flow and support a stable operating electric power system. Therefore a battery-storage-system was implemented into an household. Including a photovoltaic system, the household is able to reduce its power-feed of the electric grid as well as to improve power system stability by offering primary control to the grid. The controllable power flows are strongly dependent on time, weather and frequency and are tough to manage with an rule-based control system. Machine Learning with Reinforcement Learning algorithms are offering new interesting opportunities to improve this kind of power flows in such an uncertain environment. The advantage of control systems based on Machine Learning is the independent learning of complex patterns and rules, by just receiving simple rewards. Later on those power flows can be compared and analyzed to data of a similar project called SWARM. Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-06-04 09:16:40 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 19. Juni 2018, Andreas Bielz

Konzept und Implementierung eines Ferraris-Zählerzusatzmoduls zur Integration elektromechanischer Stromzähler in digitale Messinfrastrukturen

Insbesondere in Deutschland erfolgt der Rollout digitaler Stromzähler schleppend, während weiterhin der elektromechanische Ferraris-Zähler dominierend verbaut ist. Zur Integration des Ferraris-Zählers in digitale Infrastrukturen wird ein Zusatzmodul bestehend aus dem ESP32 MiniKit und einer Sensorplatine eingesetzt. Die optische Erfassung der Drehscheibe erfolgt ohne Manipulation des Zählers und auf Basis von Infrarotlicht. Anhand der gemessenen Umlaufzeit der Drehscheibe lassen sich der aktuelle Verbrauch und Zählerstand errechnen. Die gewonnenen Daten werden anschließend über verschiedene Kommunikationswege zur Verfügung gestellt. Es zeigt sich, dass das erarbeitete Konzept des Zusatzmoduls und dessen Implementierung im Alltagseinsatz seine Funktion erfüllt. Dabei liefert es eine ausreichende Genauigkeit zur Abtastung der Drehscheibe. Die erreichte Performanz steht mit einer geringen Leistungsaufnahme in einem guten Verhältnis zueinander, weswegen ein Akkubetrieb nicht ausgeschlossen ist. Anhand dieser Ergebnisse ist es möglich den Ferraris-Zähler zu digitalisieren. Außerdem besteht noch Raum für verschiedene Optimierungen, sowie die Integration von weiteren Funktionen. Darüberhinaus kann das Zusatzmodul mit geringfügigen Anpassungen auch an digitalen Stromzählern eingesetzt werden. Ort: Raum 4.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-05-23 13:19:46 (Permalink)

Kolloquiumsvortrag: 3. Juli 2018, Sebastian Burkard

reserviert   Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen

Published on 2018-05-18 13:16:31 (Permalink)